» Artisteer – Theme Generator

am: 10.11.2009
von: Andreas
in: Artisteer

Gestern veröffentlichte Extensoft die neuste Version von Artisteer 2.3 und ich nehme dies nun zum Anlass, über Artisteer 2 einen Bericht zu verfassen denn seit der Version 2.2 hat mich dieser vielseitige Theme Generator endgültig überzeugt. Mit Artisteer kann jeder eigene individuelle Themes für diverse CMS wie beispielsweise WordPress, Drupal oder Joomla, spielend einfach erstellt werden. Klingt zu schön um Wahr zu sein?

Artisteer

Ich besitze Artisteer 2 in der Home Edition nun seit gut 8 Monaten und mache regen gebrauch von dieser Software und erstelle meine eigenen WordPress Themes damit. Gekauft habe ich Artisteer eigentlich nur aus einem guten Grund: Ich wollte Bloggen, fand aber kein passendes Theme. Also habe ich mir die Demo herunter geladen und ausgiebig ausprobiert. Es gibt bei der Demo nur eine Einschränkung, nach dem Exportieren für das jeweilige CMS (in meinen Fall eben WordPress) sind nur sichtbare Wasserzeichen im Theme vorhanden. Funktionen sind in der Artisteer Demo nicht beeinträchtigt oder deaktiviert. Vor dem Kaufen kann man also alles in Ruhe ohne Einschränkungen ausprobieren, das gefiel mir schon gut. Die Artisteer Demo kann direkt bei Extensoft herunter geladen werden.

Artisteer Editionen

Von Artisteer gibt es zwei unterschiedliche Editionen. Die Artisteer Home & Academic Edition und die Artisteer Standard Edition. Im Funktionsumfang unterscheiden sich beide Editionen nicht besonders.  Die Standard Edition kann allerdings wesentlich mehr Theme Formate exportieren. So lassen sich sich eigene Themes und Templates für folgende CMS Formate exportieren: Drupal, Joomla, WordPress, DotNetNuke, Google Blogger (blogger.com). Zudem kann auch ein Export als ASP.NET Application oder CodeCharge Studio erfolgen. Das ist ganze Menge wie ich finde.

Mit Artisteer Home & Academic Edition kann man Themes für WordPress, Google Blogger oder auch ein reines HTML Template für eine kleine Homepage erstellen. Das man nun auch Themes für Blogger.com gestalten kann, ist ein langersehntes Feature wonach sehr oft im Artisteer Forum gefragt wurde. Ich denke da wird es demnächst haufenweise neue Themes für geben. Wer also etwas Traffic generieren möchte, nur zu ;-) Beide Versionen sind komplett Mehrsprachig, die Übersetzungen sind sauber umgesetzt. Deutsch ist als Sprache zur Auswahl natürlich auch dabei.

Artisteer Versionen im Überblick

Versionen / FunktionenHome & Academic EditionStandard Edition
Preis$49.95$129.95
Kostenlose Upgrades für 1 JahrXX
Automatische Design VorschlägeXX
Design FeaturesXX
Export als XHTML+ CSSXX
Export als Wordpress ThemeXX
Export als Blogger TemplateXX
Export als Joomla Template-X
Export als Drupal Theme-X
Export als DotNetNuke Skin-X
Export als ASP.NET Applikation-X
Export ins CodeCharge Studio-X
Individuelle Value Dialogs-X
Texturen Bibliothek75 % der Standard EditionX
Anzahl der Farben und Schriftarten50+70+
LinksHome & Academic Edition kaufenStandard Edition kaufen

Funktionen und Features

Hier alle Funktionen und Optionen aufzulisten und zu beschreiben würde den Rahmen sprengen. Ich will zumindest versuchen grob auf die wesentlichen Dinge einzugehen. Ansonsten empfehle ich die Demo, dort kann alles intensiv getestet werden.

Artisteer ist ein Theme Generator, auf Wunsch wird also ein komplettes Theme generiert oder es erzeugt für ausgewählte Bereich ein neues Design. Dies gilt auch für Farben, Schrift und Typografie. In Artisteer findet man diese Generierung unter dem Tab “Ideen” und man kann sich alles separat “Vorschlagen” lassen. Selbstverständlich kann man auch alles Manuell einstellen und wenn man merkt das der vorige Arbeitsschritt besser aussah, kann man die letzte Änderung jederzeit Rückgängig machen. Sogar bis zum Ursprung vom Theme. Sehr praktisch.

Es lässt sich wirklich sehr viel Einstellen, das fängt schon beim eigentlichen Layout an. Dreispaltige Themes mit unterschiedlich breiten Sidebars stellen überhaupt kein Problem dar. In der Sidebar lässt sich auch gleich die Position für Kategorie, Archiv, Suche und Blogroll bestimmen. Für WordPress Blogs nicht wirklich interessant aber für andere CMS. Ob nun Header inklusive Menü, Sidebar, Artikel oder Footer, es kann alles separat und individuell bearbeitet und angepasst werden.

Ausstattung

Um schöne Themes oder Templates zu erstellen, benötigt es natürlich auch passende Bilder, Grafiken, Fonts und Texturen. Diese sind selbst in der Artisteer Home & Academic Edition reichlich vorhanden. Eigenes oder fremdes Bild und Foto Material lässt sich ebenfalls importieren und verwenden. So kann man sich schnell einen guten Grundstock für Artisteer aneignen. Texturen lassen sich im Header besonders gut mit den internen Effekten von Artisteer kombinieren und es ist sehr einfach, einen ansprechenden Header zu gestalten. Dies gilt eigentlich für alle Bereiche eines Themes bzw. Templates.

Freunde von runden Ecken kommen hier übrigens auch nicht zu kurz ;-) Den Radius für die abgerundeten Ecken kann man nämlich auch bestimmen. Bei den Fotos, die bei Artisteer mitgeliefert werden, gibt es eine Einschränkung, die hier auch erwähnt sein sollte. Die Fotos dürfen für eigene Themes und Templates verwendet werden. Wer aber die selber erstellten Themes verkaufen will, darf diese Fotos dann nicht verwenden. Dies hat mit dem Lizenz Modell zutun und ist auch so üblich. Fotos sind halt immer mit Lizenzen verbunden und je nach Menge, dementsprechend kostenintensiv. Daher sind auch nicht sonderlich viele Fotos in Artisteer vorhanden, von allem anderen aber sehr viel. Faire Einschränkung mit der ich sehr gut leben kann.

Valider Code und Browser Kompatibilität

Hier leistet Artisteer wirklich tolle Arbeit. Alle erstellten Themes und Templates, sind W3 Standard konform. Was aber noch viel wichtiger ist, die Kompatibilität zu den gängigen Browser ist gegeben. Selbst im IE 6 wird ein Theme sauber dargestellt, es sind also keine nachträgliche Anpassungen mehr nötig. Zu den von Artisteer unterstützten Browser gehören FireFox, Internet Explorer 6-8, Safari, Opera und Chrome. Für die genannten Browser, kann stets eine Vorschau im Browser vor dem Exportieren des Theme oder Template, gemacht werden. Der Valide Code bleibt aber nur so lange erhalten, so lange man nicht anfängt, irgendwelche Voting Buttons nachträglich in das Theme einzubauen. Meistens sind solche Social Buttons Codes (oder WP Plug-ins) und Konsorten, alles andere als Valide. Ist in meinem Blog nicht anders. Wichtiger ist halt die Browser Kompatibilität. Wenn da alles optisch in Ordnung ist dann passt das schon. Suchmaschinen kommen auch bei einem zerschossenen Theme wieder, Eure Besucher hingegen eher nicht.

Nachteile

Die sind auch vorhanden und die will ich hier nicht verschweigen. Das größte Manko ist der Quellcode von einem in Artisteer erstellten Theme. Der Quellcode ist alles andere als schlank zu bezeichnen und ist zu Beginn nicht leicht zu durchschauen. Allerdings ist das meiner Meinung nach, kaum anders machbar. Immerhin muss Artisteer beim generieren, fünf unterschiedliche CMS und Blog Systeme, validen Html/CSS Code und gleich mehrere Browser Kompatibilitäten berücksichtigen. Das ist schon eine ganze Menge wie ich finde. Bei fast jedem neuen Update von Artisteer, wurde der Quellcode aber etwas verbessert.

Obwohl Artisteer recht flexibel in der Gestaltung von Themes ist, können bestimmte Dinge erst nachträglich bzw. außerhalb vom Theme Generator gemacht werden. So kann beispielsweise in Artisteer die Suche nicht im Header integriert werden. Gleiches gilt für Java Elemente wie man sie oft in den bekannten Premium Themes wieder findet. Ist aber alles kein Problem wenn man sich etwas mit PHP und CSS auskennt, nachträgliches integrieren bekommen dann versierte Anwender ohne weiteres hin. Alle anderen brauchen jetzt aber nicht enttäuscht sein denn von mir wird es dazu in Zukunft Anleitungen und Tipps in Form einer Artikel Serie geben.

Fazit

Als ich Artisteer 2.0 vor gut acht Monaten erwarb, war ich zu Beginn recht begeistert doch je mehr ich damit arbeitete, umso mehr fielen mir kleinere Fehler und Nachteile auf. Das war schon etwas enttäuschend. Die Entwickler haben aber diese Bugs kontinuierlich mit jedem Update beseitigt und ständig nützliche neue Funktionen sowie neuen Content eingebaut. Seit Version 2.2 macht das Arbeiten somit wirklich Spaß und störende Bugs konnte ich bisher auch nicht mehr entdecken. Die neue 2.3 Version bringt zudem die lang erwartende Blogger Option mit, die sogar bereits in der Home Edition dabei ist.

Die Preise finde ich für das Gebotene sehr Fair. Für Artisteer Home Edition, womit man seine WordPress und Blogger Themes erstellen kann, zahlt man je nach Dollar Kurs ungefähr 33 Euro und für die Artisteer Standard Edition ca. 87 Euro Wie bereits geschrieben, besitze ich die Artisteer Home Edition und habe diese via PayPal bezahlt. Die Seriennummer zum aktivieren hatte ich innerhalb von 10 Minuten. Ich denke, das ich nächstes Jahr ein Upgrade auf die Standard Edition machen werde denn Drupal und Joomla! sind sehr verbreitet und eine gute CMS Alternative zu WordPress.

Artisteer ist sehr einfach zu bedienen und auch ohne Kenntnisse in PHP, CSS oder HTML lassen sich ansehnliche Themes und Templates gestalten. Mir persönlich gefällt dieser Desktop Theme Generator mittlerweile sehr gut. Für mich war das nun auch ein Grund, mich mehr mit PHP und CSS zu beschäftigen um bessere Ergebnisse zu erhalten. Einfach mal die Demo herunterladen und ausprobieren, es lohnt sich.

 

GD Star Rating
loading...
Artisteer – Theme Generator, 5.0 out of 5 based on 3 ratings

Impressum | Sitemap | 2009 - 2012 © WP-ZONE.de | Webdesign by Mediaroo