» Mehrere WordPress-Blogs mit InfiniteWP verwalten

am: 10.05.2012
von: Christoph
in: Wordpress

Einen einzelnen Blog mit WordPress zu betreuen ist noch recht einfach. Sobald jedoch mehrere Blogs hinzukommen und betreut werden wollen, wird es schnell unübersichtlich und kompliziert. Arbeitsaufwände müssen doppelt getätigt werden, mehrere Logins sind nötig, Updates müssen immer einzelnen und durch einen Aufruf des Blogs durchgeführt werden.

Die Möglichkeit also mehrere Projekte durch einen einzigen Login zu betreuen ist daher durchaus wünschenswert. Bekannt sein dürfte da vor allem ManageWP. Dieses Plugin bietet bereits viele Vorteile, ist jedoch kostenpflichtig geworden. Daher suchte man bisher vergeblich nach einer guten kostenlosen Alternative. Die Lücke wird mittlerweile durch InfiniteWP geschlossen, wo die Features und Möglichkeiten bei moehlernet.de gut aufgelistet sind.

Welche kostenlosen Features liefert InfiniteWP?

Das bereits beschriebene Problem der verschiedenen Logins wird gelöst. Mit der Software gibt es nur noch einen einzigen Master Login. Die vielen Logins werden damit hinfällig. Multiuser werden allerdings nicht unterstützt. Es ist also nur möglich einen Account anzulegen und damit Zugang zum Dashboard zu erhalten.

Ein weiteres nettes Feature ist das One-Klick Update (siehe Bild) mit dem mit nur einem Klick sämtliche Updates getätigt werden können. Allerdings sollte man vor Verwendung ein BackUp (ebenfalls bei InfiniteWP integriert) anlegen. Die Funktion One-Klick Update zeigt im Dashboard alle verfügbaren Updates von WordPress, des Themes und der Plugins an und können durch einen einzigen Klick gestartet werden.

InfiniteWP Dashboard

Mit einem Klick auf den jeweiligen Blog erhält man zusätzlich noch eine Übersicht der verfügbaren Updates und bekommt Themes und Plugins und der Version angezeigt. Diese Funktion ist vorteilhaft, da somit eine eventuelle Fehlersuche nach einem Update vereinfacht wird. Auch können einzeln verfügbare Updates deaktiviert werden.

One-Click-Update Funktion

Sehr nützlich und passend dazu ist die integrierte Backup-Funktion. Mit dieser können Backups aller integrierten Blogs getätigt werden mit nur wenigen Klicks. Wie im Bild unten zu sehen ist, können entweder alle Webseiten oder eine einzelne Webseite angeklickt werden. Mit einem Klick auf „Enter Details“ gelangt man zu weiteren Einstellungen.

Backup Funktion

In dem Punkt kann dann der Name des Backups festgelegt werden. Das Backup wird standardmäßig als Zip-Datei angelegt. Mit einem weiteren Häkchen können die zu sichernden Datenbanken von der Software optimiert werden. Auch kann festgelegt werden, ob nur die Datenbanken oder die Datenbanken inklusive aller Dateien gesichert werden sollen.

Ein sehr sinnvolles Feature innerhalb InfiniteWP ist der Punkt „Plugins & Themes“. Mit diesem Menüpunkt können einfach und schnell Plugins und Themes installiert werden. Dies kann für einen einzigen Blog oder für alle Blogs gelten. Bei einer Installation kann ausgewählt werden über die angelegten Favoriten, über WP Repository, über heruntergeladene Plugins oder direkt von einer URL. Gleiches gilt auch für Themes. Wenn ein Theme existieren soll, kann es mit einem Häckchen überschrieben werden und auch können die Plugins mit nur einem Klick auf allen Seiten aktiviert werden.

Installation von InfiniteWP

Bevor die Software genutzt werden kann, muss diese installiert und eingerichtet werden. Zunächst muss die Software heruntergeladen werden. Anschließend wird diese entpackt und auf den eigenen Server oder Webhosting geladen. Anschließend muss der config.php noch die Schreibrechte zugesprochen werden (Wert 666). Nun den Ordner über den Browser aufrufen und der Installationsroutine folgen.

Nach der Installation kann der Ordner aufgerufen werden und ein einloggen ist notwendig. Das Dashboard beinhaltet noch keine Seiten und müssen erst noch eingerichtet werden. Jeder Blog muss noch den iwp-client installieren. Erst damit ist eine Kommunikation der InfiniteWP-Software und den einzelnen WordPress-Blogs möglich.

Ist der Client installiert, erhält man die URL, den Benutzernamen und einen Code. Diese werden für das Hinzufügen im Dashboard benötigt. Über einen Klick am linken unteren Rand von InfiniteWP kann dann der jeweilige Blog hinzugefügt werden und die Funktionen stehen in vollem Umfang zur Verfügung.

http://wordpress.org/extend/plugins/iwp-client/

Fazit:

Durchaus ist InfiniteWP eine Alternative um mehrere Blogs auf WordPress-Basis zu managen. Vor allem dadurch, dass es kostenlos ist, wird ManageWP schon fast überflüssig. InfiniteWP befindet sich noch am Anfang und daher ist mit weiteren Funktionen in der Zukunft zu rechnen. So sollte in der Zukunft die Verwaltung mehrerer Benutzer eingefügt werden. Wer darauf verzichten kann, sollte sich InfiniteWP näher anschauen.

GD Star Rating
a WordPress rating system
Mehrere WordPress-Blogs mit InfiniteWP verwalten, 5.0 out of 5 based on 4 ratings

Impressum | Sitemap | 2009 - 2012 © WP-ZONE.de | Webdesign by Mediaroo